Bertold Mathes, Happy Cosmos, 200x110x7 cm, 1986

Bertold Mathes, Happy Cosmos, 200x110x7 cm, 1986

Kurzbiographie von Künstler Bertold Mathes

Bertold Mathes wurde 1957 in Freiburg im Breisgau geboren, er lebt und arbeitet in Berlin und Waldkraiburg.
In seiner Arbeit lotet der Maler Bertold Mathes die Grenzen des abstrakten Gemäldes aus und erforscht das abgründige Potenzial des gegenstandslosen Bildes. Mal laut und rebellisch, mal streng und formal oszillieren die Arbeiten zwischen konzeptionell kalkulierter Abstraktion und wilden malerischen Ausbrüchen.

Von 1979 bis 1985 studierte er an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe/Freiburg Malerei. Schon in seiner frühen Schaffensphase war er Gewinner diverser Förderpreise und Stipendien, darunter der „Förderpreis der Wirtschaft am Oberrhein“ (1984), ein Jahresstipendium der „Kunststiftung Baden-Württemberg“ (1988) sowie ein Katalogstipendium des Kunstfonds Bonn (1989). 1990 wurden Mathes‘ Arbeiten bereits in einer Förderkoje im Rahmen der Art Cologne gezeigt. Später folgte ein Stipendium der „Cité Internationale des Arts“ in Paris (1999).

Seit den späten 80er Jahren war Mathes‘ effektvolle Malerei in zahlreichen Einzel-und Gruppenausstellungen zu sehen. Dabei war der Künstler sowohl auf nationalen wie auch internationalen Shows vertreten, unter anderem in Köln, Düsseldorf, Freiburg, Stuttgart, Berlin, München, Karlsruhe, Potsdam, Heidelberg und Nürnberg. Erfolge im Ausland feierte er in Toulouse, Peking, Amsterdam und Sydney. Besondere Aufmerksamkeit wurde Mathes‘ Arbeiten letztes Jahr im Zuge der Ausstellung “KEINE PAROLE. Malerei-Aktion-Konzept. Die Sammlung Kienzle“ im Kunstmuseum Magdeburg zu Teil. Mit dieser gefeierten Kooperation mit der Kienzle Art Foundation erreichte die langjährige Freundschaft und Zusammenarbeit zwischen Bertold Mathes und Jochen Kienzle einen künstlerischen Höhepunkt und ebnete den Weg für sein aktuelles Projekt: Eine Solo-Show in der Kienzle Art Foundation: „Show 12: BERTOLD MATHES. SONG ABOUT THE MIDWAY. WERKE VON 1982 BIS 2014“.

 

Facebook
Google+
http://kienzleartfoundation.de/bertold-mathes/
Twitter
INSTAGRAM