Anke Völk_entfesselt, 2009 Öl auf Aluminium vierteilig, 150 x 110 x 8 cm 1965 geboren in Idar-Oberstein,
lebt und arbeitet in Berlin.

Künstlerische Ausbildung/Tätigkeiten
1993–1994     Schule für Gestaltung Basel
1994–2000     Studium der Malerei an der Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe bei Dirk Skreber, Thom Barth und Helmut Dorner
Meisterschülerin bei Prof. Helmut Dorner. Diplom
1996                 Gastsemester bei Peter Kogler, Akademie der bildenden Künste Wien
2000-2006    freischaffende Künstlerin in München
Seit 2006       freischaffende Künstlerin in Berlin
Seit 2010        Mitgründerin und Kuratorin des Ausstellungsprojektes in Berlin, „L’oiseau présente“ (2014 offizieller Partner der Berlin Art Week)
2014               Textbeitrag über die Malerin Elisabeth Vigée-Lebrun auf der Webseite
http://thehistoryofpaintingrevisited.weebly.com/
2015               Lehre: Realisierung eines Werkstattseminars in der Maltechnik an der Hochschule der Bildenden Künste Dresden

Ausstellungen (Auswahl)
2017   „Chromaintensity“, Kienzle Art Foundation, Berlin (solo)
2016   „in between“, Einraumhaus Mannheim, Mannheim
„Drawing Storage #3“, http://drawingstorage.tumblr.com/
„pophits“, Palais Breuner, Wien
„Norm wird Form“, LageEgal, Berlin
“frohe Botschaft“, Botschaft, Berlin
2015   „Intro“, Galerie Gilla Lörcher, Berlin
„You knee them in the chin…“, Spor Klübü Berlin
„Garten a.V.“, frontviews, Kunstquartier Bethanien, Berlin
„…and I’m not happy and I’m not sad“, GLUE @ Kunstquartier Bethanien, Berlin
„The Island Show“, Kant Temporary, Fanö, Dänemark
„By-Products“, editiert von Zoe Claire Miller, HAL im Ausstellungsraum der IG-Metall Berlin
„aLL Up“, Bar Babette, Berlin
„L’oiseau présente: be abstract“, Kunstverein Schwäbisch Hall, Schwäbisch Hall
„Päskeudstillingen“, Kant Temporary, Fanö, Dänemark
„L’oiseau présente: be abstract“, Ballhaus Ost, Berlin
„Plakativ IV“, Galerie Altes Rathaus, Worpswede
2014   „Konzentrat“, Koffer, Berlin
„Edition Norm, Issue N¡ 3“, Kosmetiksalon Babette, Berlin
„Show me (your Idols)“, Kreuzberg Pavillon, Berlin
„Medium Rare“, Gallery Kant, Copenhagen
„solos III“, Ozean, Berlin
„rip, cut, grow“, L’oiseau présente, Berlin
„Romantica“, Emotional Rescue Shows, Berlin
„Plakativ III“, Plakatausstellung, Weltraum 21, Salzburg
„Der Garten der Pfade, die sich verzweigen. II“, L’oiseau présente, Berlin
2013   „REMIX_10 years in the mix“, Spor Klübü, Berlin
„Chamäleon Lila“, L’oiseau présente @ Ballhaus Ost, Berlin (solo)
„Abrisse“, Koffer, Berlin (solo)
„Rituals of Exhibition II“, H Gallery, Chiang Mai, Thailand
„Light Space Projects“, Phayao, Thailand
2012   „Chains“, HORSE, Boxhagenerstr. 93, Berlin
„Alternatibe Entrance“, Kunstbunker Nürnberg, Nürnberg
„Berlin Non Objectiv“, SNO contemporary art projects, Sydney, Australia
2011   „Dorothea“, Ancient & Modern, London
„a regular evening walk“, L’oiseau présente, Ballhaus Ost, Berlin
„la promenade imaginaire“, Galerie der Künstler, München
„pop hits“, initiated by Manfred Peckl, Tanzschuleprojects, Munich and Autocenter on location „Based in Berlin“, Berlin
2010   „Der Garten der Pfade, die sich verzweigen“ ( L’oiseau présente / Ballhaus Ost ), Berlin
„concert“, Stedefreund, Berlin
„Remix 6“, The Forgotten Bar, Galerie im Regierungsviertel, Berlin
„Amphisbaena“, The Forgotten Bar, Galerie im Regierungsviertel, Berlin
2009   „Nelson Mandela must be free“, Spor Klübü, Berlin
„mit Papier II „, galerieGEDOKmuc, München
2008   „Subconchicness“, Ballhaus Ost, Berlin
„Jeder Mensch ist ein Künstler“, Spro Klübü Berlin
2007   „Und#2“, Karlsruhe, showroom Berlin
Politische Akademie, Tutzing
„Slörrrr wip wop wop“, Spor Klübü, Berlin
2006   „La Boum I“, Galerie Ben Kaufmann, München (Katalog)
„La Boum II“, Sies + Höke Galerie, Düsseldorf (Katalog)
„Wir hätten das Land gern weit und rund und Sie…“,showroom, Berlin (Katalog)
„Blick in den Eimer“, Kampagne, Berlin
2005   „squiffy squab & spunky sylph“, (mit Simone Lanzenstiel), Maximilianhöfe, München
2004   „Experimentelle 13“, Schloss Randegg, Gottmadingen
„Spacemakers“ (sub11) lothringer13, München
„Ortswechsel 2003“, Kunststipendiaten des Landes Rheinland-Pfalz, Schloss Waldthausen, Budenheim
2003   „Dem Auge der Eule entgeht keine Bewegung“, lothringer13/werkstattstudio, Munich (solo, Katalog)
„Die ersten Jahre der Professionalität 22“, Galerie der Künstler, München (Katalog)
„Skala, von Schwarz bis Weiss“, Regierung von Oberbayern, München
„Ein Marienbild für heute“, Diözesanmuseum, Freising (Katalog)
„Niemand“, Sub11, Munich
2002   „Quivid I“, (Sub 11) im öffentlichen Auftrag, Techn. Rathaus, München
2001    „Heinsteinwerke“, Atelier Kontraste, Heidelberg
„22.Juni“, Sub11, München2001 „Die Vertreibung der Händler aus dem Tempel“, 2yk Galerie, Berlin
„Harras“, Atelier Wilhelmstrasse 16, Stuttgart-Bad Cannstatt

Preise/Auszeichnungen/Stipendien
2012   Atelierförderung, BBK, Berlin
2005   Bayerisches Atelierförderprogramm
2004   Arbeitsstipendium Stiftung Kunstfonds, Bonn
2003   Burgundstipendium, Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung, Forschung und Kultur, Rheinland-Pfalz
2002   Debütantenförderung des Bayerischen Ministeriums für Forschung, Wissenschaft und Kunst (Debütantin der GEDOK)
2002   Reisestipendium Paris, Kunstakademie Karlsruhe
1999    Preis der Stadt Karlsruhe
1998   Ökologie-Förderpreis, AEG-Nürnberg
1996-2000 Stipendium Evangelisches Studienwerk e.V. Villigst

Werke in Institutionen/Sammlungen:

Stadt Karlsruhe; Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung, Forschung und Kultur, Rheinland-Pfalz; Landesbank Baden Württemberg; Privatsammlungen.

Facebook
Google+
http://kienzleartfoundation.de/anke-voelk/
Twitter
INSTAGRAM